Archiv der Kategorie: Debatte Nr. 27

Ist die Krise in der Schweiz angekommen?

Anika Thym aus Debatte Nr. 27 – Winter 2013 Im September diesen Jahres fand in Berlin eine Summer School zum Thema «Teaching the Crisis» statt. Ziel war ein internationaler Austausch über die aktuellen Krisenphänomene im Hinblick auf mögliche Perspektiven. In … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Debatte Nr. 27, Schweiz, Schwerpunkt | Hinterlasse einen Kommentar

Marx’ Menschenbild

David S. aus Debatte Nr. 27 – Winter 2013 Der Mensch ist ein gesellschaftliches Wesen, Individuum und Gemeinschaft bedingen sich gegenseitig. Trotz dieser Erkenntnis schreibt Marx: «Alle Emanzipation ist Zurückführung der menschlichen Welt, der Verhältnisse, auf den Menschen selbst.» Der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Debatte Nr. 27, Marxismus | Hinterlasse einen Kommentar

Jasimeinesguet

Aus Debatte Nr. 27 – Winter 2013 Jasimeinesguet jajasimeinesguet auimeinesnumeguet uuuuuuuuuu haniiiiiii ewuet Ernst Eggimann (*1936)

Veröffentlicht unter Debatte Nr. 27, Literarischer Sprenkel | Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kritiker von ganz unten

Maja Tschumi* aus Debatte Nr. 27 – Winter 2013 Carl Albert Loosli (1877-1959) prägte die öffentliche Diskussion um Recht und Erziehungswesen in der Schweiz von den 1920er bis in die 1950er Jahre. Er kämpfte gegen Behördenwillkür und setzte sich für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Debatte Nr. 27, Kultur | Hinterlasse einen Kommentar

Prostitution: Mehr Rechte statt Repression

Karin Vogt aus Debatte Nr. 27 – Winter 2013 Das Thema Sexarbeit hatte Tina Bopp bereits in Debatte Nr. 21 in ihrem Beitrag «Zwischen Opferdiskurs und Romantisierung» aufgegriffen. Die Diskussion hat wieder an Aktualität gewonnen und es stellen sich grundsätzliche … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Debatte Nr. 27, Feminismus | Hinterlasse einen Kommentar

Care statt Krippe

Franziska Schutzbach* aus Debatte Nr. 27 – Winter 2013 «Unheimliche Krippen-Allianz» hiess der Artikel von Peter Streckeisen in unserem Schwerpunkt «Produktion und Reproduktion» in Debatte 25 vom Sommer 2013. Franziska Schutzbach formuliert hier eine Kritik dieses Beitrags und weist insbesondere … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Debatte Nr. 27, Feminismus | Hinterlasse einen Kommentar

«It seemed like a good idea at the time»

Hanspeter Gysin aus Debatte Nr. 27 – Winter 2013 Politisch motivierte Solidaritätsarbeit muss sich nicht zwingend auf deklamatorische Floskeln und demonstrative Profilierung der beteiligten politischen Formationen beschränken. Sie kann, wenn einleuchtende Vorschläge präsentiert werden, auch konkrete Formen annehmen. So, vor … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Debatte Nr. 27, International, Krieg | Hinterlasse einen Kommentar

Offener Brief an den französischen Innenminister Manuel Valls

Jean-Claude Lefort* aus Debatte Nr. 27 – Winter 2013 «Roma sind dazu bestimmt/berufen, nach Rumänien oder Bulgarien zurückzukehren», liess sich im September 2013 der französische Innenminister Manuel Valls zitieren, selber eingebürgerter Sohn spanischer Flüchtlinge («Les Roms ont vocation à rentrer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Debatte Nr. 27, Fahrende, International | Hinterlasse einen Kommentar

Vor den Zäunen Europas

Avji Sirmoglu aus Debatte Nr. 27 – Winter 2013 «Wenn du ein Flüchtling bist und du stirbst, stellt niemand Fragen, aber um anderswo leben zu können, werden dir tausende Fragen gestellt.» Seit die EU-Grenzschutztruppe Frontex die Meeresenge in der Ost-Ägäis … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Debatte Nr. 27, International | Hinterlasse einen Kommentar

Achtung Krisen-Fetisch!

Peter Streckeisen aus Debatte Nr. 27 – Winter 2013 Die «Krisentheorie» war in der marxistischen Tradition immer eine «Königsdisziplin». Ein «richtiger Marxist» zeichnete sich nicht zuletzt durch seine Fähigkeit aus, «die Krise» zu analysieren und deren politische Bedeutung aufzuzeigen. Heute … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Debatte Nr. 27, Marxismus, Schwerpunkt | Hinterlasse einen Kommentar